AGB

AGB

ALLGEMEINE GESCHĂ„FTSBEDINGUNGEN

LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE Inh. B. Fulawka  und AW. Wisniowski  Deutschland

Angebot:

Ein Angebot der Firma LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE bezieht sich auf  Zaunsysteme, Toranlagen, Pforten, deren Zubehör und eventuelle Montagerarbeiten. Im Angebot werden Details wie Bemusterung, Art des Verlaufs (Bogen), Beschichtung, Höhe, Breite, Antriebe etc. beschrieben. Das Angebot wird zum Auftrag, sobald der Kunde dieses unterschrieben der Firma LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE   zukommen lässt. Ist der Kunde in Berlin und Umgebung wohnhaft, fĂĽhrt dies dann nach Absprache zu einem Aufmass vor Ort. Ist der der Kunde nicht in unserem Montagebereich wohnhaft, muss er uns auf seine Verantwortung die MaĂźe zukommen lassen. Dem schlieĂźt sich unsererseits die Erstellung einer  Zeichnung mit nochmaliger genauer Auflistung des gewĂĽnschten Produktumfanges und (gegebenenfalls) auszufĂĽhrender Arbeiten an.  Bei Abweichungen zum eingangs erwähnten Angebot, wird dieses ĂĽberarbeitet. Liegen uns Vertrag und Zeichnung unterschrieben bei getätigter Anzahlung (siehe unten) vor, fĂĽhrt dies zur Auslösung der Bestellung.

 

Bestellung:

Die Bestellung erfolgt unmittelbar (siehe Absatz Angebot) nach der Bestätigung der Zaunaufteilung und Eingang der Anzahlung. Wird nur ein Schiebetor bestellt, genügt anstelle einer Zeichnung ein Laufrichtungsvordruck. Bei Bestellung von Zweiflügeltoren, Pforten, Pfosten sowie Klein- oder Ersatzteilen wird keine Zeichnung erstellt. Die Zaunaufteilung soll dem Käufer als Informationsmaterial über jeweilige Zaunanlage dienen. Es werden Höhe, Breite, und optische Darstellung (Bogenverlauf) angegeben.

Mit der Bestellung einer Anlage bei LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE erlaubt uns der Kunde die Registrierung  in der Firmenreferenzliste.

 

Zahlungsbedingungen:

Bei der Bestellung wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % der Bruttosumme des Produktes inklusive Lieferkosten fällig. Die verbleibenden 80 %  mĂĽssen spätestens am Tag der Lieferung entrichtet werden! Ohne Bezahlung bzw. deren Nachweis wird nicht entladen! Eventuelles Montageentgelt wird direkt am Tage der Fertigstellung an den Monteur fällig. Wir akzeptieren Barzahlung, Vorkasse, Ăśberweisung, Online-Ăśberweisung. Alle Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises einschlieĂźlich aller Nebenforderungen unser Eigentum. 

 

Lieferung:

Die Lieferung erfolgt 6 bis max. 10 Wochen nach Eingang der Anzahlung. Wird die bestellte Ware- aus welchen GrĂĽnden auch immer- nicht abgenommen, fallen ab der fĂĽnfzehnten Kalenderwoche ab Bestellung (wenn nicht anders vertraglich vereinbart) wöchentliche LagergebĂĽhren in Höhe von 98,- € brutto an! Drei bis vier Tage vor der Lieferung wird der Kunde ĂĽber das Datum und die voraussichtliche Uhrzeit der Lieferung informiert. Ein festgelegter Liefertermin kann durch höhere Gewalt bis zu max. 7 Werktagen verschoben werden. Der Kunde wird davon umgehend in Kenntnis gesetzt. Die Lieferung erfolgt zur angegebenen Lieferadresse des Kunden. Die gelieferten Waren werden vom Lieferanten entladen und bis max. 10 Meter auf das GrundstĂĽck des Kunden verbracht. Der Lieferant und LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE ĂĽbernehmen nach der Entladung keine Haftung bei Diebstahl. Bei der Lieferung von Industrieschiebtoren muss ein Kran, Gabelstapler oder ähnliches Hebezeug zur VerfĂĽgung gestellt werden. Der Liefertermin ist nicht der Montagebeginn. Ein eventueller Montagetermin wird separat spätestens am Liefertag mit dem Kunden vereinbart.  

 

Montage:

Bei Montagebeginn stellt der Kunde einen Stromanschluss und einen Wasserzugang unentgeltlich zu VerfĂĽgung. Bei Montagebeginn (1. Tag) werden den Technikern Leitungspläne ĂĽber Medien, wie Telekomkabel,  Wasser, Gas, Strom, Fernsehen etc. zur VerfĂĽgung gestellt. Stellt der Kunde bzw. Auftraggeber diese  nicht bereit, ĂĽbernimmt der Auftraggeber die volle Haftung fĂĽr evtl. Beschädigungen von Leitungen bzw. Rohren. Die Demontage von Altanlagen und deren Entsorgung, sowie die Entsorgung von Erdaushub, alten Fundamenten, Betonresten etc. gehört nicht zum Leistungsumfang sofern dies nicht ausdrĂĽcklich im Angebot vereinbart wurde. Sind elektrische Antriebe, Sprechanlagen etc. im Angebot vorhanden, werden notwendige Kabel zum Bereich der Zaunanlage bzw. zu den Antrieben  vom Auftraggeber oder einer von Ihm beauftragten Firma verlegt. Die Montage einer Zaun- oder Toranlage ist fĂĽr normale Bodenverhältnisse, ohne Betonreste, alte Fundamente, Findlinge etc. berechnet (Bodengruppen 2 bis 4 nach DIN 18 196). Werden im Erdreich alte Betonreste, Streifenfundamente, Wurzeln oder Steine vorgefunden, kann die Montage abgebrochen werden. Nach eingehender Beratung mit dem Kunden und dem Montageteam wird ein neuer Montagepreis festgesetzt. Zur Montageleistung gehören: Einbetonieren aller Pfosten im Erdreich bzw. Verschraubung auf einem Mauerwerk. Aushub und Erstellung eines Fundamentes fĂĽr ein Schiebetor. Einbau aller Zaunfelder, Tore und Pforten sowie deren Einstellung bzw. Ausrichtung und gegebenenfalls elektrischer Anschluss. Anschluss aller elektrischen Komponenten (Ausnahme: Gegensprechanlagen) im Bereich der Zaunanlage von LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE, sofern diese im Angebot enthalten sind. Es werden weder elektrische Fremdfabrikate angeschlossen (z. Bsp. Antriebe) noch vom Kunden bereitgestellte Briefkästen montiert! Der Anschluss der elektrischen Leitungen findet ausschlieĂźlich im Bereich der Zaunanlage und nicht im Hausinneren statt. (Ausnahme: LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE -Videoanlage).

 

Fertigstellung und Ăśbergabe:

In der Regel erfolgen mit dem zweiten Montagetermin die Fertigstellung und damit die Übergabe der Zaunanlage mit gleichzeitiger Bezahlung des Montagebetrages in bar oder per Überweisungsbeleg. Der Auftraggeber ist verpflichtet bei dieser Übergabe anwesend zu sein, da die Bedienung vom Montagemitarbeiter erklärt wird und eventuelle Beanstandungen geltend gemacht werden können. Sollte der Auftraggeber diesen Termin nicht wahrnehmen können muss ein individueller Termin vereinbart werden, welcher als Zusatzleistung gilt. Der Auftraggeber hat ansonsten die Möglichkeit alle wichtigen Informationen aus der Anleitung zu entnehmen. Bei berechtigten Mängeln und Beanstandungen steht uns das Recht zu, den beanstandeten Gegenstand (auch mehrmals) nachzubessern, Ersatz zu liefern oder zur Gutschrift zurückzunehmen. Optische Mängel werden nach DIN Norm beurteilt, wonach alle Mängel mit unbewaffnetem Auge aus 3 Meter Entfernung bewertet werden.

 

Es gelten die gesetzlichen Geweährleistungsfristen.

Internet-Bestellung:
Wird Ware im Internet über unseren Shop bestellt, geht der Kunde einen rechtsgültigen Vertrag ein sobald er nach Überprüfung seiner Daten den Button „Kostenpflichtig bestellen" betätigt. Eine Auftragsbestätigung wird automatisch generiert und dem Kunden per email zugeschickt.
 

KĂĽndigung, Storno eines Auftrages
Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen

Gemäß § 312d BGB hat der Verbraucher bei einem Fernabsatzvertrag ein Widerrufs und Rückgaberecht. Dieses Widerrufsrecht gilt gemäß § 312d IV BGB nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden.
§ 312d

Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen
(1) Dem Verbraucher steht bei einem Fernabsatzvertrag ein Widerrufsrecht nach § 355 zu. Anstelle des Widerrufsrechts kann dem Verbraucher bei Verträgen über die Lieferung von Waren ein Rückgaberecht nach § 356 eingeräumt werden.
(2) Die Widerrufsfrist beginnt abweichend von § 355 Abs. 3 Satz 1 nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche, bei der Lieferung von Waren nicht vor deren Eingang beim Empfänger, bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung und bei Dienstleistungen nicht vor Vertragsschluss.
(3) Das Widerrufsrecht erlischt bei einer Dienstleistung auch dann, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vollständig erfüllt ist, bevor der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.
(4) Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatzverträgen
1. zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde,
2. zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind,
3. zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten, es sei denn, dass der Verbraucher seine Vertragserklärung telefonisch abgegeben hat,
4. zur Erbringung von Wett- und Lotterie-Dienstleistungen, es sei denn, dass der Verbraucher seine Vertragserklärung telefonisch abgegeben hat,
5. die in der Form von Versteigerungen (§ 156) geschlossen werden,
6. die die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Finanzdienstleistungen zum Gegenstand haben, deren Preis auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können, insbesondere Dienstleistungen im Zusammenhang mit Aktien, Anteilen an offenen Investmentvermögen im Sinne von § 1 Absatz 4 des Kapitalanlagegesetzbuchs und anderen handelbaren Wertpapieren, Devisen, Derivaten oder Geldmarktinstrumenten oder
7. zur Erbringung telekommunikationsgestĂĽtzter Dienste, die auf Veranlassung des Verbrauchers unmittelbar per Telefon oder Telefax in einem Mal erbracht werden, sofern es sich nicht um Finanzdienstleistungen handelt.
(5) Das Widerrufsrecht besteht ferner nicht bei Fernabsatzverträgen, bei denen dem Verbraucher bereits auf Grund der §§ 495, 506 bis 512 ein Widerrufs- oder Rückgaberecht nach § 355 oder § 356 zusteht. Bei Ratenlieferungsverträgen gelten Absatz 2 und § 312e Absatz 1 entsprechend.


Da es sich bei den Produkten von LÖWE - Der Zaunexperte um keine Standardwaren handelt, gibt es kein Rücktrittsrecht vom Vertrag. Alle bestellten Waren werden speziell nach Maß, Farbe, Laufrichtung und Ausstattung also auf „Kundenwunsch“ angefertigt und passen folglich auch in kein anderes Grundstück. Bei Nichtabnahme der Ware wird eine Vertragsstrafe in Höhe von mindestens 50 % des vereinbarten Warenwertes festgelegt. Gerichtsstand im vollkaufmännischen Geschäftsverkehr ist für beide Teile das Amtsgericht Berlin, auch für Wechsel.

 Â©2014 LĂ–WE – DER ZAUNEXPERTE